Umweltschutz in der Zahnmedizin

Seit der Industrialisierung fügen wir Menschen unserem Planeten Erde erheblichen Schaden zu. Wir haben ein in der Erdgeschichte beispielloses Artensterben ausgelöst und treiben den unsere Existenz bedrohenden Klimawandel weiter voran. Unsere Generation hat die Verantwortung eine weitere Zerstörung unserer Lebensgrundlage zu verhindern, um unseren Kindern einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen. Deshalb nehmen auch wir bei Die ZahnKur uns nicht aus und versuchen den Umweltschutzgedanken in unserer Praxis durchzuführen. Erste Umsetzungen haben wir im Bereich der Einmalartikel gemacht. So verwenden wir fast ausschließlich wiederverwendbare (sterilisierbare) Mundspülbecher aus Keramikglas um weniger Müll zu produzieren. Auch achten wir bei unseren Zulieferern https://www.3mdeutschland.de/3M/de_DE/nachhaltigkeit zahnmedizinischer Produkte darauf, dass diese möglichst nachhaltig produzieren. Das Thema Umweltschutz liegt uns sehr am Herzen, denn wir haben nur diesen einen Planeten zum Leben!
Ihr Praxisteam Die ZahnKur

Neue Volkskrankheit „Kreidezähne“

In den letzten Jahren hat ein Krankheitsbild der Zähne beunruhigende Ausmaße angenommen. Die sogenannte Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) auch Kreidezähne genannt. Mittlerweile leiden über 30 Prozent der 12jährigen laut der Deutschen Mundgesundheitsstudie an Kreidezähnen, womit die Erkrankung in dieser Altersgruppe häufiger als Karies ist. Bei der MIH bildet sich die Schutzschicht (Schmelz) der Zähne nicht richtig aus, weshalb die Zähne stellenweise wie Kreide aussehen und äußerst empfindlich und anfällig für Karies sind. Betroffen sind die Sechsjahresmolaren (6er) und die oberen mittleren Schneidezähne. Als mögliche Ursache kommen Weichmacher (Bisphenol-A) in Frage, die sich in nahezu allen Plastikartikeln befinden und unser Essen und Trinken kontaminieren (in Europa ist Bisphenol-A seit 2011 zumindest in Babytrinkflaschen verboten). Für die Therapie von Kreidezähnen ist eine regelmäßige Vorsorge/Prophylaxe und Maßnahmen der Zahnerhaltung wichtig.

Vorschaubild: Urheber: Prof. Dr. Norbert Krämer
https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/kreidezaehne-zahnaerzte-warnen-vor-neuer-volkskrankheit-mih-a-1209122.html

Hand- oder elektrische Zahnbürste?

Das Angebot verschiedener Systeme auf dem Markt ist groß. Von unterschiedlichsten Handzahnbürsten bis hin zu oszillierenden E-, Schall- und Ultraschall-Zahnbürsten fällt die Auswahl der richtigen Zahnbürste oft schwer. Grundsätzlich reinigen elektrische Zahnbürsten bei gleicher Putzzeit die Zähne besser als Handzahnbürsten und benötigen i.d.R. keine aufwendige Putztechnik, sind also leichter zu handhaben. Einige Systeme haben integrierte Sensoren, die Sie warnen, wenn sie mit der Zahnbürste zu viel Druck ausüben und bewahren Sie so vor Schäden an Zahn und Zahnfleisch. Für Ihr Mundhygienemanagement gibt es die Funktion via Bluetooth z.B. Ihre Putzzeiten auf Ihrem Smartphone zu erfassen, um einen langfristigen Überblick zu ermöglichen. Die ZahnKur empfiehlt die Anwendung elektrischer Zahnbürsten. Bei der Auswahl welches System das Beste für Sie ist helfen wir Ihnen gerne und beraten Sie individuell bei einem Vorsorge/Prophylaxe -Termin.
Ihr Praxisteam Die ZahnKur

Tag der offenen Tür

Am Samstag den 16. Februar hatten wir unseren Tag der offenen Tür. Es hat uns sehr gefreut, dass wir so viele langjährige Patienten, Freunde und Interessierte begrüßen durften. Es war ein wunderschönes Fest mit vielen tollen Gesprächen und einer heiteren Atmosphäre. Besonders möchten wir uns für die köstlichen Häppchen und Süßspeisen, die sehr guten Anklang fanden, bedanken. Seit dem 1. Februar 2019 firmiert die ehemalige Zahnarztpraxis Dr. Peter Weck unter dem Namen „Die ZahnKur“. Die ZahnKur tritt mit Respekt in deren Fußstapfen und wird auch in Zukunft alles für Ihre Gesundheit und Zufriedenheit tun. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Besuchern für diesen wundervollen Tag!
Ihr Praxisteam Die ZahnKur